Verbindungsstelle Wismar

 

 

Leiter
Gunar Kießling Tel: (p)
Tel: (d) +49 3886-722141
Mail: kiesslinggunar@aol.de
Sekretär
Erhard Hofmüller
Goethestr. 28 Tel: (m) +49 173-3686159
23942 Dassow Mail: puttersee@googlemail.com
Sekretär
Anela Schult Tel: (p)
Tel: (d) +49 3886-722120
Mail: anela.schult@polmv.de
Schatzmeister
Ilka Drews Tel: (p)
Tel: (d) +49 3841-203161
Mail: lakiwien@web.de
Beisitzer
Gudrun Schuster Tel: (p)
Tel: (d)
Mail:

Als sich im Dezember 1989 die IPA-Vbst. Lübeck an das damalige Volkspolizei-Kreisamt Wismar wandte, um sich vorzustellen, wusste keiner von uns, was die IPA ist und was sie überhaupt will. Die IPA-Freunde aus Lübeck ließen nicht lange auf sich warten und stellten sich persönlich vor. Wir hörten erst einmal nur zu. Einige waren von den Zielen der IPA sofort begeistert, andere wiederum waren skeptisch und wollten sich nicht erneut in einer Vereinigung organisieren. Es dauerte jedoch nicht lange und es wurden immer mehr, die den Weg in die IPA suchten und fanden. Durch viele Begegnungen mit den Lübecker IPA-Freunden wurde das Verhältnis zu den Zielen der IPA gefestigt. Wir trafen uns in Lübeck, Wismar, Timmendorf und Grevesmühlen. Im September 1990 führte uns die IPA über die Landesgrenzen hinweg nach Aarhus/Dänemark. Wir waren alle begeistert von der herzlichen Atmosphäre, von der Selbstverständlichkeit der Freundschaft. Für viele von uns war dieses Treffen ein unvergessliche Erlebnis. Es entwickelten sich familiäre Freundschaften, die bis heute anhalten. Im Februar 1991 wurde in der damaligen Dynamo-Sporthalle in Wismar die IPA Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern gegründet. Am 20.04.1991 fand dann die Gründungversammlung der IPA-Vbst. Wismar statt. Wir waren die erste Verbindungsstelle in Mecklenburg-Vorpommern. Damals waren wir 30 IPA Freunde. In den Jahren haben sich Kontakte nach Österreich, Schweden, Dänemark und natürlich zu Verbindungsstellen in ganz Deutschland entwickelt. Unsere Verbindungsstelle besteht heute aus 14 Mitgliedern. Gründe für das Ausscheiden sind unter anderen die Beendigung des Polizeidienstes, gesundheitliche Probleme, bei einigen aber sicherlich auch Desinteresse. Wir haben uns für die nächsten Jahre vorgenommen unsere IPA-Arbeit noch intensiver zu gestalten um dadurch wieder Polizistinnen und Polizisten für die Sache der IPA zu begeistern und sie in der Familie der IPA mit einzubeziehen.